Services LithoPore® Technologie Technische Eigenschaften Academy Inside
en
de
es
Luca Industries GmbH LithoPore
page picture

Neues Forschungsprojekt: „MODACON 3D“

  • Verwendung von kalzinierten Tonen in Porenbeton mit der LithoPore®-Technologie
  • Identifizierung eines optimalen Designkonzepts für einen kalzinierten Porenbetonmörtel für die Modulbautechnik.
  • Entwicklung eines geeigneten 3D-druckbaren Verbundproduktes für die Modulbautechnik

"MODACON 3D - Entwicklung eines Modulsystems mit Porenbetontechnologie aus kalzinierten Tonen, optimiert für 3D-Druckanwendungen"

Die Entwicklung der modernen Bautechnologien weltweit ist darauf ausgerichtet, die Effizienz in der Produktion zu steigern und dauerhafte Betonprodukte mit nachhaltigen Rohstoffen zu erstellen. In der letzten Zeit ist die additive Fertigung eine innovative Technologie zur Verbesserung der Effizienz und Sicherheit im Bauwesen. Allerdings sind wesentliche Untersuchungen zur additiven Fertigung auf die Verwendung von konventionellem Beton begrenzt, obwohl bei der Zementherstellung enorme CO2-Emissionen entstehen. In dem Versuch, den hohen Energieverbrauch von Zement zu mindern, ist der Einsatz der Porenbetontechnologie mit kalzinierten Tonen als nachhaltiger Zementersatz ein potenzieller Lösungsansatz für den nachhaltigen Betonbau. In Anbetracht der Flexibilität und der hohen Fließfähigkeit von Porenbeton ist dieses Material ideal für 3D-Anwendungen.

Dieses Projekt kombiniert Innovation und Entwicklung mit der Verwendung von kalzinierten Tonen in der Porenbetontechnologie und der Anpassung des Verbundprodukts an die additive Fertigung.

MODACON 3D ist ein internationales F&E-Kooperationsprojekt zwischen Luca Industries International GmbH, der Özyegin Universität (Türkei), TICEM Advanced Structural Technologies (Türkei) und ISTON Istanbul Beton Elemanlari Ve Hazir Beton Fabrikalari San. Ve Tic. A.Ş. (Türkei). Das Projekt liegt im Rahmen des Förderprogramms "IraSME - Internationale Forschungsaktivitäten kleiner und mittlerer Unternehmen", die durch das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt werden.

×